Nach der Atlasbehandlung

Unmittelbar nach der Behandlung oder in den darauf folgenden Tagen bekommt der Körper die Resultate der Behandlung zu spüren. Dies ist in der Regel ein entspanntes Gefühl, mit Zunahme an Beweglichkeit.

Wie beim Naturheilverfahren kann es zunächst aber auch zur Erstverschlimmerung kommen, bevor die Beschwerden endgültig nachlassen.

Wichtig ist zu verstehen, dass mit der Korrektur nicht alle Symptome sofort verschwunden sind. Ein mehrfach erkrankter Körper reagiert intensiver und benötigt eine längere Regenerationszeit. Diese beträgt in einigen Fällen mehrere Wochen und sogar Monate bis zum vollständigen Abklingen der Symptome.

In dieser Phase empfehlen wir manuelle Therapie um Bewegungsstörungen im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren, analysieren und zu behandeln. Dadurch können Haltungsfehler und Funktionsstörungen behoben werden.

Hier besteht die Möglichkeit vom Arzt eine Heilmittelverordnung zu bekommen.

Auch die Schlafposition spielt eine große Rolle. Sie sollten nicht auf dem Bauch schlafen, dies ist eine unnatürliche Lage der Halswirbelsäule und bringt ebenfalls den Atlas aus dem Zentrum.


Sollten sie Einlagen oder Zahnschienen tragen, empfehlen wir diese für ca. 4 Wochen nicht zu benutzen. Da der Körper sich sonst nicht „ausrichten“ kann.













Atlastherapie, Bocholt, Berninger, Physiotherapeut, Massage, KISS Syndrom, Physiotherapeutin